tagesschau Instagram Analytics, Stats, Followers Count.

View the daily Instagram analytics of tagesschau. Find out full analytics and statistics below.

tagesschau Engagement Rate: 2.11%

Instagram Engagement Analytics for @tagesschau per post

Avg. Likes

66.7K

Avg. Comments

575

Avg. Engagement

2.11%

Latest Posts

Check out the most recent tagesschau Instagram photos! Click on any post to find Analytics for it.

tagesschau Instagram
tagesschau Instagram

Nach dem Einbruch in den Sommermonaten sind auch im Oktober deutlich weniger neue Autos in Europa zugelassen worden. Wie der europäische Herstellerverband ACEA meldet, brach die Zahl der Pkw-Neuzulassungen im Jahresvergleich um 30,3 Prozent auf 665.001 Autos ein. Im Oktober waren die Einbußen besonders groß in Italien (minus 36 Prozent) sowie in Deutschland und Belgien (jeweils minus 35 Prozent). "Die Krise auf dem Neuwagenmarkt weitet sich aus", sagt Peter Fuß, Partner bei EY. "In diesem Jahr werden in der EU noch weniger Neuwagen verkauft werden als im ohnehin schon sehr schwachen Vorjahr. Wir liegen damit weit unter dem Vorkrisenniveau, und eine Trendwende ist vorerst nicht in Sicht." #PKW #Auto #Verkehr #Wirtschaft #EU #tagesschau

  • heart
    28.5K Likes
  • heart
    361 Comments
  • engagement
    0.82% Engagement
  • heart
    28.5K
  • heart
    361
  • engagement
    0.82%
tagesschau Instagram
tagesschau Instagram

Stress, Frust, Überlastung: Die vierte Corona-Welle hinterlässt ihre Spuren, auch bei denen, die Tag für Tag um Leben kämpfen. Etwa bei Michaela Strätz. Seit 13 Jahren ist sie Intensivpflegerin an der Uniklinik Dresden. Sie ist erfahren und routiniert, doch auch für sie ist die Pandemie ein Ausnahmezustand. "Wir sind Intensivpflegekräfte. Wir sind immer mit dem Tod konfrontiert, aber nicht in dieser Hülle und Fülle." Und sie ergänzt: "Es war klar, dass die vierte Welle kommt. Aber, dass sie so schnell auf uns einbricht, damit habe ich nicht gerechnet." Die Zahlen seien jetzt schon so hoch wie im vergangenen Jahr zu Weihnachten. Sie fragt sich, wohin das noch alles führe. Auf der Intensivstation in Dresden liegen derzeit 19 Corona-Patient:innen, 18 davon seien ungeimpft. In der Behandlung mache sie keinen Unterschied, betont Michaela Strätz. Aber ihr fehle das Verständnis. Immer wieder habe sie mit Patient:innen zu tun, die Corona immer noch nicht ernst nähmen. Angehörige würden anrufen und fragen, ob der oder die Verwandte wirklich Corona habe, obwohl es im Labor nachgewiesen wurde. Doch sie könne sich nicht über alle ärgern, das raube ihr zu viel Energie, die sie für die Versorgung ihrer Patient:innen brauche. Auf der Intensivstation könnten eigentlich noch mehr Menschen behandelt werden, doch es fehlen die Fachkräfte. Mehr Lohn sei nicht die Lösung, sagt Intensivpflegerin Strätz. Natürlich freue sie sich über eine paar Euro mehr. „Aber das löst das Problem nicht, dass die Arbeitsbedingungen so sind, dass man abends auf allen Vieren nach Hause kriecht.“ Schon mehrere Kolleg:innen haben aufgrund der Belastung der vergangenen Corona-Monate gekündigt. „Momentan ist die Stimmung so, dass wir keinen Bock mehr haben. Wir haben unendlichen viele tote Menschen gesehen. Wir haben unendlich viele Kämpfe ums Leben verloren. Dennoch ist es für uns eine Leidenschaft.“ Und aus genau diesem Grund will Michaela Strätz trotz aller Widrigkeiten weitermachen. #tagesschau #corona #virus #impfen #dresden #intensivstation

  • heart
    45.2K Likes
  • heart
    907 Comments
  • engagement
    1.31% Engagement
  • heart
    45.2K
  • heart
    907
  • engagement
    1.31%
tagesschau Instagram
tagesschau Instagram

39 Prozent der Ausbildungsplätze in Deutschland, die von Betrieben hätten besetzt werden können, sind im laufenden Ausbildungsjahr bis September nicht vergeben worden. Das geht aus einer Studie des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Vor allem bei kleineren Betrieben mit weniger als 50 Beschäftigten und auf dem Bau sei die Krise stark ausgeprägt, sagte der Leiter des Instituts, Bernd Fitzenberger Die kleineren Betriebe seien zu 49 Prozent auf ihren angebotenen Ausbildungsstellen sitzen geblieben, im Baugewerbe seien 60 Prozent der Lehrstellen offen geblieben. 17 Prozent der ausbildungsberechtigten Betriebe haben demnach im laufenden Ausbildungsjahr weniger Lehrverträge abgeschlossen als vor der Corona-Krise. "Wir sind in einer Corona-Krise der Ausbildung, die dramatische Folgen haben könnte", sagte Fitzenberger. Die Lage habe Auswirkungen etwa auf das Fachkräftepotenzial in Deutschland.  Als Gründe für die Nichtbesetzung von Ausbildungsstellen hätten die Betriebe vor allem den Mangel an Bewerbungen und geeigneten Bewerber:innen genannt. "Wir können es uns eigentlich nicht leisten, Jugendliche, die sich bewerben, nicht einzustellen", sagte Fitzenberger. Die Betriebe müssten kompromissbereiter sein. Die Zahl der Ausbildungsplatzsuchenden sank nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit im laufenden Ausbildungsjahr um 7,7 Prozent. #ausbildung #ausbildungsplatz #azubi #tagesschau #nachrichten

  • heart
    51.3K Likes
  • heart
    717 Comments
  • engagement
    1.48% Engagement
  • heart
    51.3K
  • heart
    717
  • engagement
    1.48%
tagesschau Instagram
tagesschau Instagram

Der Bundestag hat mit der Mehrheit der Ampel-Parteien das neue Infektionsschutzgesetz beschlossen. In namentlicher Abstimmung stimmten am Donnerstag 398 Abgeordnete dafür, 254 dagegen und 36 enthielten sich, wie Bundestagsvizepräsidentin Aydan Özoguz (SPD) bekanntgab. Der Bundesrat muss noch zustimmen, die Union droht aber mit Ablehnung. Mit dem neuen Infektionsschutzgesetz soll es bundesweit zu einer Verschärfung der Corona-Maßnahmen kommen. So soll etwa in Bussen und Bahnen die 3G-Regel gelten. Stichprobenartig wird dann etwa bei der Fahrscheinkontrolle überprüft, ob ein Fahrgast geimpft, genesen oder negativ getestet ist. Das soll auch für Inlandsflüge gelten, nicht aber in Taxis und bei der Beförderung von Schüler:innen. Auch am Arbeitsplatz soll 3G für alle Beschäftigten gelten, die bei der Arbeit Kontakt zu anderen haben. Sie müssen dann einen Nachweis vorlegen und der Betrieb ist zur Kontrolle verpflichtet. Wer nicht geimpft oder genesen ist, braucht künftig täglich einen negativen Test. Wenn sich Beschäftigte verweigern, können Arbeitgeber:innen sie ins Homeoffice schicken. Auch eine Freistellung ohne Lohnfortzahlung oder die Kündigung in letzter Konsequenz sind denkbar. Außerdem sollen alle, für die es möglich ist, von zu Hause aus arbeiten. Für Krankenhäuser und Pflegeheime ist geplant: Wer dort arbeitet und nicht geimpft ist, muss sich täglich testen lassen, bei Geimpften reicht es zweimal wöchentlich. Besucher:innen müssen immer einen negativen Test vorweisen. Wer Corona-Tests, Genesenen- oder Impfnachweise fälscht, dem sollen im schlimmsten Fall bis zu fünf Jahre Gefängnis drohen. Strafbar ist künftig auch, wenn ein gefälschtes Zertifikat bei der Apotheke, bei der Arbeit oder privat vorgelegt wird. Die Pläne von SPD, Grünen und FDP sollen eine andere Rechtsgrundlage für Corona-Auflagen schaffen, wenn die bisher vom Bundestag festgestellte epidemische Lage am 25. November ausläuft. Dieser Ausnahmezustand gibt den Regierungen der Bundesländer bisher die Möglichkeit, auf einfachem Verordnungsweg weitreichende Corona-Maßnahmen zu ergreifen. #tagesschau #nachrichten #corona #bundestag #infektionsschutzgesetz

  • heart
    114.7K Likes
  • heart
    2.4K Comments
  • engagement
    3.33% Engagement
  • heart
    114.7K
  • heart
    2.4K
  • engagement
    3.33%
tagesschau Instagram
tagesschau Instagram

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt Corona-Booster-Impfungen nun für alle Erwachsenen. In der Regel solle sie sechs Monate nach der letzten Impfdosis verabreicht werden, so die STIKO. Im Einzelfall könne der Zeitraum auch auf fünf Monate verkürzt werden. Da es sich noch um eine Beschlussvorlage handelt, sind daran prinzipiell allerdings noch Änderungen möglich. Bislang hatte die STIKO Auffrischungsimpfungen nur für Menschen über 70 und für besonders gefährdete Personen empfohlen. Diese sollen auch weiterhin priorisiert behandelt werden. Unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde, soll für die Booster-Impfung ein mRNA-Impfstoff eingesetzt werden, also die Präparate von Moderna oder Biontech/Pfizer. #tagesschau #nachrichten #corona #impfung

  • heart
    83.7K Likes
  • heart
    746 Comments
  • engagement
    2.4% Engagement
  • heart
    83.7K
  • heart
    746
  • engagement
    2.4%
tagesschau Instagram
tagesschau Instagram

Mal angenommen, es gibt eine Corona-Impfpflicht für alle. Geht das rechtlich überhaupt? Würde das die Gesellschaft weiter spalten? Ein Gedankenexperiment. Diese und weitere Folgen findet ihr überall, wo es Podcasts gibt - auch hier in der ARD Audiothek. Ihr könnt diesen Podcast auch über euren Sprachassistenten hören. Sprachbefehl: "Spiele mal angenommen von der ARD Audiothek" #malangenommen #malangenommenpodcast #corona #impfung #impfpflicht #podcast #nachrichten #tagesschau

  • heart
    31.5K Likes
  • heart
    1.4K Comments
  • engagement
    0.93% Engagement
  • heart
    31.5K
  • heart
    1.4K
  • engagement
    0.93%
tagesschau Instagram
tagesschau Instagram

Das Robert Koch-Institut hat mit bundesweit 65.371 Neuinfektionen erneut einen Tageshöchstwert seit Beginn der Pandemie registriert. Das sind 15.175 Fälle mehr als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg ebenfalls auf einen weiteren Rekordwert von 336,9. Gestern lag sie noch bei 319,5. Zudem starben 264 weitere Menschen im Zusammenhang mit dem Virus. Gesundheitsminister Spahn strebt an, dass bis Jahresende in Deutschland 20 bis 25 Millionen Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus verabreicht werden. In einem Bericht an den Bundestag und die heute zur Pandemielage tagende Bund-Länder-Runde heißt es, dies sollte das "gemeinsame Ziel" sein. In den noch gut sechs verbleibenden Wochen bis Ende Dezember wären das drei bis vier Millionen Impfungen pro Woche. Der Bundestag befasst sich heute mit den von SPD, Grünen und FDP geplanten neuen Corona-Maßnahmen. Neben der Aufhebung der epidemischen Lage sieht der Entwurf auch Strafen für die Fälschung von Impfnachweisen sowie 3G-Regeln für öffentliche Verkehrsmittel vor. Danach soll es in einer Bund-Länder-Runde um einheitliche Corona-Regelungen und die Impfkampagne gehen. #corona #booster #impfung #tagesschau #nachrichten

  • heart
    41K Likes
  • heart
    963 Comments
  • engagement
    1.19% Engagement
  • heart
    41K
  • heart
    963
  • engagement
    1.19%
tagesschau Instagram
tagesschau Instagram

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt derzeit stark an. Bei einer Online-Veranstaltung hat sich der Präsident des Robert Koch-Institutes, Lothar Wieler, extrem besorgt gezeigt über die aktuelle Lage in Deutschland. Zuletzt seien 0,8 Prozent der Erkrankten gestorben. Das bedeute, dass in den nächsten Wochen von den mehr als 50.000 Infizierten pro Tag jeweils 400 sterben würden. Daran gebe es nichts mehr zu ändern, so Wieler. Auch die Lage in den Krankenhäusern werde immer schlimmer. "Wir waren noch nie so beunruhigt wie jetzt", sagte der RKI-Chef. Die Zahl der schwerkranken Covid-Patientinnen und Patienten steige, für Menschen mit Schlaganfall und andere Schwerkranke müsse mancherorts bis zu zwei Stunden nach einem freien Intensivbett gesucht werden. "Die Versorgung ist bereits in allen Bundesländern nicht mehr der Regel entsprechend." Und das werde noch zunehmen. "Sie sehen, die Prognosen sind superdüster. Sie sind richtig düster", sagte Wieler. "Es herrscht eine Notlage in unserem Land. Wer das nicht sieht, der macht einen sehr großen Fehler." Zum Thema Impfen sagte der RKI-Chef, dass jetzt auch Apotheken mit einbezogen werden sollten. "Ich sag das jetzt mal ganz klar: Es muss jetzt Schluss sein, dass irgendwer irgendwelchen anderen Berufsgruppen aufgrund von irgendwelchen Umständen nicht gestattet, zu impfen. Wir sind in einer Notlage", betonte Wieler. "Jeder Mann und Maus, der impfen kann, soll jetzt gefälligst impfen. Sonst kriegen wir diese Krise nicht in den Griff." #tagesschau #nachrichten #corona #wieler #rki

  • heart
    74.4K Likes
  • heart
    2K Comments
  • engagement
    2.17% Engagement
  • heart
    74.4K
  • heart
    2K
  • engagement
    2.17%
tagesschau Instagram
tagesschau Instagram

Der mit seiner Büffelhorn-Fellmütze beim Angriff auf das US-Kapitol im Januar als "QAnon-Schamane" bekannt gewordene Jacob Chansley ist zu knapp dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Bundesrichter in der US-Hauptstadt Washington verhängte am Mittwoch eine 41-monatige Haftstrafe gegen den 34-Jährigen. Das entspricht drei Jahren und fünf Monaten Gefängnis. Chansley alias Jake Angeli hatte sich im September der Behinderung eines offiziellen Vorgangs schuldig bekannt. Der Mann aus Phoenix im Bundesstaat Arizona hatte am 6. Januar gemeinsam mit anderen Anhänger:innen des abgewählten Präsidenten Donald Trump das Kapitol gestürmt. Bilder Chansleys mit nacktem Oberkörper voller Tätowierungen, bemaltem Gesicht, einer Fellmütze mit Büffelhörnern und einem Speer mit US-Flagge gingen um die Welt. Der selbsternannte "Schamane" und Anhänger des QAnon-Verschwörungsmythos wurde damit zu einem der bekanntesten Kapitol-Angreifer - und zu einem Gesicht der Gewalt vom 6. Januar.  Chansley gehörte nach Angaben der US-Justiz zu den ersten 30 Angreifer:innen, die in das Innere des Parlamentsgebäudes stürmten. Er drang bis in den Plenarsaal des Senats vor. Der 34-Jährige wurde wenige Tage nach dem Sturm auf das Kapitol verhaftet und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Radikale Trump-Anhänger hatten das Kongressgebäude gestürmt, als dort der Sieg des Demokraten Joe Biden bei der Präsidentschaftswahl vom 3. November 2020 zertifiziert werden sollte. Fünf Menschen starben bei oder am Rande der Gewalt, unter ihnen ein Polizist und eine von der Polizei erschossene Angreiferin. Im Zuge der weitreichenden Ermittlungen zur Kapitol-Erstürmung wurden nach Angaben des Justizministeriums mehr als 570 Menschen festgenommen. Mehr als 650 Menschen wurden angeklagt. #USCapitol #QAnonSchamane #JacobChansley #Washington #tagesschau

  • heart
    171.7K Likes
  • heart
    873 Comments
  • engagement
    4.9% Engagement
  • heart
    171.7K
  • heart
    873
  • engagement
    4.9%
tagesschau Instagram
tagesschau Instagram

Die unionsgeführten Bundesländer fordern von den Ampel-Parteien Nachbesserungen am geplanten Infektionsschutzgesetz. Der von SPD, Grünen und FDP vorgelegte Gesetzentwurf sei nicht ausreichend, um für die nächsten Wochen den nötigen Schutz vor einer weiteren dynamischen Ausweitung des Coronavirus zu bieten, heißt es in einem Brief des NRW-Ministerpräsidenten Wüst (CDU). Das Gesetz braucht im Bundestag und Bundesrat eine Mehrheit, um in Kraft treten zu können. Die Union ist derzeit an acht von 16 Landesregierungen beteiligt und könnte mit ihren Stimmen im Bundesrat eine Zustimmung verhindern. Der Bundestag will am Donnerstag über das Gesetz abstimmen, der Bundesrat soll am Freitag entscheiden. Das Bundesgesundheitsministerium rechnet damit, dass ein Corona-Impfstoff für Kinder zwischen fünf und elf Jahren wohl bis kurz vor Weihnachten verfügbar sein könnte. Eine mögliche Zulassung für diese Altersgruppe könne für den Impfstoff von BioNTech/Pfizer noch im November erwartet werden, heißt es in einem Bericht des Ressorts zu den Bund-Länder-Beratungen. "Erstmalig verfügbar in Deutschland wird dieser Kinder-Impfstoff vorbehaltlich der Zulassung voraussichtlich ab dem 20. Dezember 2021 sein." Für eine erste Lieferung sind rund 2,4 Mio. Dosen vorgesehen. Impfungen bei Kindern sind in Deutschland bisher erst ab zwölf Jahren möglich. Die US-Pharmafirma Novavax hat für seinen Vakzin eine Zulassung bei der Europäische Arzneimittelagentur EMA beantragt. Diese kündigte an, den Antrag beschleunigt prüfen zu wollen. Eine Entscheidung könnte innerhalb weniger Wochen fallen, "wenn die vorgelegten Daten ausreichend belastbar und vollständig sind, um die Wirksamkeit, Sicherheit und Qualität des Impfstoffs zu belegen." Es wäre der erste proteinbasierte Impfstoff gegen Covid-19, der zugelassen wird. Bei dem Vakzin handelt es sich um einen Totimpfstoff, der für die Immunisierung also abgetötete Bestandteile des neuartigen Coronavirus enthält. Sollte die EMA eine bedingte Marktzulassung empfehlen, muss die EU-Kommission noch endgültig zustimmen. Das aber gilt als Formsache. #tagesschau #news #corona #covid #covid19 #virus #pandemie

  • heart
    35.2K Likes
  • heart
    808 Comments
  • engagement
    1.02% Engagement
  • heart
    35.2K
  • heart
    808
  • engagement
    1.02%
tagesschau Instagram
tagesschau Instagram

Die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bei den Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Lage am Donnerstag einen verbindlichen Wert für zusätzliche Maßnahmen beim sogenannten Hospitalisierungsindex festlegen. Ohne Schwellenwert bliebe der Index, der die Lage in den Krankenhäusern widerspiegelt, "ein zahnloser Tiger", sagte Merkel bei der Hauptversammlung des Deutschen Städtetags. Bund und Länder müssten sich deswegen auf einen Wert verständigen, bei dem verbindlich zusätzliche Schritte zur Eindämmung der Pandemie unternommen werden, sagte Merkel, die digital an der in Erfurt tagenden Konferenz teilnahm. Bei der Änderung des Infektionsschutzgesetzes im September war der Hospitalisierungsindex zum maßgeblichen Faktor für die Beurteilung der Pandemielage erklärt worden. Damit sollte nicht mehr allein die Zahl der Corona-Neuinfektionen als Hauptkriterium für Eindämmungsmaßnahmen gelten. Bis heute gibt es aber - anders als bei der Sieben-Tage-Inzidenz bei Neuinfektionen - keinen Richtwert, ab wann die Politik handeln muss. Derzeit liegt der Hospitalisierungsindex bei 4,9, das heißt, so viele Menschen wurden in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner:innen mit Covid-19 ins Krankenhaus eingewiesen. In ihrer Rede ließ Merkel zudem Kritik an den Plänen von SPD, Grünen und FDP anklingen, die mit einer erneuten Änderung des Infektionsschutzgesetzes Schutzmaßnahmen aufrechterhalten, die sogenannte epidemische Lage nationaler Tragweite aber auslaufen lassen wollen. Auch wenn es für die Verlängerung dieser Notlage derzeit keine Mehrheit gebe, "kann es für mich keinen Zweifel daran geben, dass wir uns mitten in einer solchen Notlage befinden", sagte Merkel. #tagesschau #AngelaMerkel #corona #covid19 #covid #virus #pandemie

  • heart
    53.3K Likes
  • heart
    304 Comments
  • engagement
    1.52% Engagement
  • heart
    53.3K
  • heart
    304
  • engagement
    1.52%
tagesschau Instagram
tagesschau Instagram

Als „unverantwortlich“ hat die Bundesregierung den Test einer russischen Anti-Satelliten-Rakete bezeichnet. In einer Erklärung des Auswärtigen Amtes hieß es, man sei "sehr besorgt" über den russischen Test. Dadurch würden die Astronaut:innen auf der Internationalen Raumstation (ISS) zusätzlichen Risiken ausgesetzt. Zuvor hatte das russische Verteidigungsministerium den Testabschuss eines ausgedienten Satelliten bestätigt. Dieser sei mit einer Rakete zerstört worden. Weil daraufhin Trümmerteile auch die Flugbahn der ISS kreuzten, wurde die Raumstation zwischenzeitlich geräumt. Die Besatzung fand sich in den beiden Raumkapseln ein, um im Fall einer Kollision schnell Richtung Erde starten zu können. US-Außenminister Antony Blinken verurteilte "Russlands rücksichtslosen Test". Auch NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg warf der Regierung in Moskau ein rücksichtsloses Verhalten vor. "Es zeigt, dass Russland neue Waffensysteme entwickelt.“ Den Vorwurf, Moskau gefährde die friedliche Nutzung des Weltraums, nannte Russlands Außenminister Sergej Lawrow eine Heuchelei. Es gebe dafür keinerlei Belege. Am Ende konnte die Besatzung in die Raumstation zurückkehren. An der ISS entstanden keine Schäden. #tagesschau #iss #russland #usa #nato #nasa #weltraum

  • heart
    24.8K Likes
  • heart
    185 Comments
  • engagement
    0.71% Engagement
  • heart
    24.8K
  • heart
    185
  • engagement
    0.71%

FAQ - tagesschau Instagram Account Stats

Here are some of the frequently asked questions about tagesschau Instagram Account.

Answer: tagesschau Instagram account has 3.5M followers.
Answer: Engagement rate of tagesschau Instagram is 2.11%
Answer: Average likes are about 66.7K per post.
Answer: Average comments are about 575 per post.
Answer: Official tagesschau username Instagram is @tagesschau